Partnerschaftskreis Minsk
Partnerschaftskreis Minsk

Aktuelles

Der Chor kommt wieder! 

In diesem Jahr wird uns der Männerchor der Gemeinde unter der Leitung von Sergej Agranovitsch besuchen. 

 

Konzerte finden statt in Dortmund-Bövinghausen, Bottrop, Lütgendortmund, Castrop- Schwerin, Schwerte-Ergste, und Castrop- Deininghausen

 

Die genauen Termine finden Sie hier

________________________

 

 

 

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Hintergrund und Entstehung des Minsk-Kreises

1987 wurde durch die Kreissynode Dortmund–West der Beschluss gefasst:“In Christlicher Verantwortung machen wir uns für ein friedliches Zusammenleben auf den Weg zur Verständigung und Versöhnung mit Bürgern der Sowjetunion.“

 

1988 fand die erste Begegnungsreise in die Sowjetunion mit Besuch des Patriarchats der Orthodoxen Kirche in Moskau und weiterer russischer Kirchen, u.a. der Orthodoxen Kirche von Belaruss statt.

Bald stand der Kontakt mit der Kirche der Zwei-Millionenstadt Minsk im Vordergrund. Zum Schwerpunkt der Partnerschaft wurde die Unterstützung der Arbeit von Vater Igor Korosteljev, dem Diakoniebeauftragten der Kirche Minsk und dessen Gemeinde "Aller Betrübten Freude“ im Stadtteil Frusenski, die sich damals noch in ihren Anfängen befand und ihre Gottesdienste in einem ehemaligen Militärzelt feierte.

 

Inzwischen entstanden dort eine Taufkirche, Glockenturm, ein Kirchenzentrum sowie ein diakonisches Zentrum für Kranke und Bedürftige. Das Militärzelt ist inzwischen einer großen Kathedrale gewichen, die kurz vor der Fertigstellung steht.


In Minsk wurde von Vater Igor ein "kleines Bethel“ für Behinderte aufgebaut. In eigenen kleinen Werkstätten werden dort Kerzen oder kleine Holzwerkstücke gefertigt und im hauseigenen Laden verkauft. Einige der Mitarbeiter und der größtenteils ehrenamtlichen "Barmherzigen Schwestern" wurden auf Einladung des Partnerschaftsausschusses in den Diakoniestationen des Kirchenkreises Dortmund-West sowie in Bottrop und Bethel ausgebildet. Darüber hinaus wurden über Kontakte zum evangelischen Diakonieverein e.V. Berlin –Zehlendorf drei erfahrene Schwestern zur Fortbildung der "Barmherzigen Schwestern" nach Minsk geschickt.


Neben finanziellen Hilfen und regelmäßigen Transporten von Lebensmitteln, Kleidung und weiteren Hilfsgütern, wurde auch tätige Hilfe geleistet: Mitglieder des Minsk-Kreises strichen die Fenster am Kirchen- und Diakoniezentrum von Vater Igor. Außerdem wurden der Gemeinde ein Bundeswehr-LKW, ein Kleinbus und zwei PKW vom Kreis gespendet.


Doch die Partnerschaft ist keine Einbahnstraße. Gruppen und Einzelpersonen reisen regelmäßig nach Weißrussland und umgekehrt. Inzwischen sind sehr viele Freundschaften entstanden!


Seit über 20 Jahren begeistert der Chor der orthodoxen Gemeinde regelmäßig die Zuhörer seiner Konzerte in Dortmund und Umgebung. Er besteht fast ausnahmslos aus Dozenten und mittlerweile ehemaligen Studenten der Minsker Musikakademie und wird von Olga Janum geleitet. Die bei den Konzerten eingehenden Kollekten fließen in die soziale Arbeit der Minsker Gemeinde.


Der Partnerschaftsausschuss Minsk des Kirchenkreises Dortmund-West, der überwiegend aus ehrenamtlichen Mitgliedern besteht, pflegt auch Kontakte zu weiteren Hilfsorganisationen z.B. "Den Kindern von Tschernobyl“. An der Finanzierung von Lehmhäusern für die Opfer der Tschernobylkatastrophe haben wir uns vom Ausschuss ebenfalls beteiligt. Einige Mitglieder haben den zukünftigen Bewohnern dieser Häuser beim Bau geholfen.


All diese Hilfsaktionen sind leider ohne Spenden nicht möglich, wir danken allen die uns mit Ihren Spenden bisher geholfen haben und in Zukunft helfen möchten.

 

zurück    Was wir tun

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Minsk-Kreis Dortmund